Wie ich dich sehe {Rezension}

hallo

Auf dieses Buch wurde ich durch den Carlsen Newsletter aufmerksam. Direkt, nachdem ich dieses coole Cover sah war ich gespannt, was so der Inhalt hergeben wird. Seitdem ich “ Alles, was ich sehe“ gelesen hatte, auch mit „Blind sein“ als Thematik, bin ich wirklich sehr neugierig auf dieses Thema geworden. Ich wurde nicht enttäuscht der Inhalt versprach mir eine locker leichte Jugendgeschichte mit viel Humor.

 

ICH VERSUCHE WIE IMMER DIE REZENSION SO SPOILER FREI WIE MÖGLICH ZU HALTEN, WAS MIR ALLERDINGS NICHT IMMER GELINGT UM AUSDRÜCKEN ZU KÖNNEN WAS BEIM LESEN IN MIR VORGING.

wie-ich-dich-seheRezensionsüberschriften
Das Cover ist super, ich kann dazu gar nicht viel sagen, weil ich einfach nur geplättet bin wie schön es ist. Simple und voller Gefühl. Es drückt stärke und Verletzbarkeit in einem aus. Das Mädchen auf dem Cover passt hervorragend zur Protagonistin und die Augenbinde kommt dementsprechend auch im Buch vor. Was mir ganz besonders gut gefällt ist die Blindenschrift, die hinter dem Titel eingearbeitet worden ist, die fühlbar aus dem Cover heraustischt.

KJKM3460[1].jpg

autor
eric-lindstrom.jpeg

Eric Lindstrom hat viele Jahre als Game Designer, Art Director und Autor in der Unterhaltungsindustrie gearbeitet und wurde dann Vor- und Grundschullehrer. Er lebt mit seiner Frau und mehreren Katzen an der Westküste der USA. Mehr unter www.ericlindstrombooks.com.

Information

D: 16,99 €
A: 17,50 €
Größe 15,00 x 22,00 cm
Seiten 352
Alter ab 14 Jahren
ISBN 978-3-551-58347-5
Verlag : Carlsen Verlag

Einzelband

 

Klapptext

»Ich bin wie du mit geschlossenen Augen, nur schlauer!« Das ist Parkers Credo, und sie hat strenge Regeln aufgestellt, wie sie behandelt werden will. Seit der Trennung von ihrem Freund Scott und dem Tod ihres Vaters verlässt sie sich nur noch auf sich selbst. Für jeden Tag, an dem sie nicht heult, gibt sie sich einen Goldstern. Sie trainiert fürs Laufteam – okay, sie ist blind, aber ihre Beine funktionieren ja. Und sonst hält sie sich die meisten Leute mit Ruppigkeit vom Hals. Bis Scott ihrer Liebe doch noch eine Chance geben will …

persönliche-meinung

Ich muss erst noch sagen, es beeindruckt mich zutiefst, wenn ich sehe, dass ein Mann ein Buch schreibt mit einer sehr jungen weiblichen Protagonistin und er hat es wirklich toll gemeistert. Zu keinem Zeitpunkt kam Parker authentisch oder falsch rüber.

Parker ist 16 Jahre alt und wurde durch einen Unfall und wirklich tragischen Umständen blind, sie findet sich wirklich entsprechend zurecht, weißt aber jede Hilfe und Vorkommnissen regelrecht und rigoros zurück. Sie ist ein ehrliches Mädchen, was ich von Anfang bis Ende wirklich sehr beeindruckend fand. Die Erklärung für die Ehrlichkeit für Sie logisch. Während dem lesen, gab ich Parker recht und konnte zu 100% nachempfinden, wieso es ihr so leicht fällt, erbarmungslos ehrlich zu sein. Sie sieht die Reaktion oder die Verletzlichkeit des Gegenübers nicht. Im Nachhinein weiß ich nicht mehr ob ich, ihr da so ganz zustimmen kann. Nicht zu wissen ob und wie jemand reagiert finde ich dann doch etwas befremdlich und schwierig. Parker rebelliert, indem sie sich nicht helfen lässt und eine Augenbinde trägt die jedem Demonstriert, ohne das ich derjenige Fragen müsste, das sie blind ist.

Eric Lindström hat einen wirklich leichten Schreibstil, er geht nicht zu sehr ins Detail und trotzdem fühlt man sich informiert und kommt in seiner Welt zurecht. Das Buch ist bedrückend, lockert aber durch die Schlagfertigkeit Parkers enorm auf, ich mochte sie und ihre sarkastische Art auf Anhieb. Auch ihre Freundinnen, die mit eigenen Problemen zu kämpfen haben und sich nicht trauen dies offen zu zugeben {Was sind meine Probleme in Gegensatz zu deinen?} hatte ich sofort in mein Herz geschlossen.

Erst als ein neuer Junge in Parkers leben erscheint, 2 Highschools  zusammengeschlossen worden sind, ihre Freundin sich von dem Freund getrennt haben, bekam Sie risse in ihr Hartes Äußeres.

Das war für mich das Hauptthema dieser Story, die Veränderung, die Einsicht und Nachsicht der Protagonistin. Es wurde erbarmungslos und ehrlich das Thema „Freundschaft, Vertrauen und Trauer“ behandelt. Es wird nichts schön geredet. Trotzdem war es ein sehr humorvolles Buch und es lässt sich sehr leicht lesen.

Das Ende ist für mich abgeschlossen und dennoch offen. Wie oben schon beschrieben, ging es meiner Meinung um die Entwicklung von Parker und dieses Thema, die Veränderung war an sich abgeschlossen. Trotzdem kommen natürlich fragen auf die nach JEDEM guten Buch aufkommen. WIE GEHT ES WEITER? Leider kann ich mit euch die Fragen jetzt nicht erläutern, dies würde nicht ohne Spoiler funktionieren.

 

fazit

Ich hätte direkt im Anschluss; einen zweiten Teil lesen können, ich wollte unbedingt wissen, ob es ein physisches Happy End gibt. Das ist der einzige bittere Nachgeschmack, das Ende der Fantasie überlassen zu müssen, sich damit abfinden zu müssen es nicht wirklich und endgültig zu wissen. Wie oben beschrieben ist es aber eine abgeschlossene Geschichte!! also nicht von mir beirren lassen, jeder der es liest weiß, was ich meine.

Ich kann „Wie ich dich sehe“ mit guten Gewissen weiterempfehlen. Es ist ein tolles und humorvolles aber tiefgründiges Buch für zwischendurch. 

 

4-v-5

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wie ich dich sehe {Rezension}

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s