Clockwork Angel {Rezension}

51nHwqptU4L

Rezensionsüberschriften

Das Cover ist wundervoll mystisch gestaltet. Viel schöner als die vorherigen Cover der TMI Reihe. Es glänzt etwas metallic und die Schrift tritt etwas hervor. Auch das Symbol über der Schrift, und die Schrift selber passt mit dem Cover wunderbar über ein. Den Mann , finde ich jetzt wider aller erwarten überhaupt nicht gut aussehend. Finde ich persönlich schade, da ich es mag, wenn ich mir schon mal einen Vorgeschmack der Charakter durch das Cover holen kann.

Wirklich ein sehr schön gestaltetes Cover mit wundervollen versteckten Elementen im Hintergrund.

autorin

Cassandra_Clare

Cassandra Clare wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Ihre ReiheChroniken der Unterwelt sowie die zweite Reihe Chroniken der Schattenjäger wurden auf Anhieb zu internationalen Erfolgen, ihre Bücher stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Cassandra Clare lebt mit ihrem Mann, ihren Katzen und einer Unmenge an Büchern in einem alten viktorianischen Haus in Massachusetts.

Foto: Kelly Campbell © S&SInc

Quelle: Arena-Verlag.de

Information

Clockwork Angel: Chroniken der Schattenjäger (1)

Kindle Edition – EUR 11,99
Gebundene Ausgabe – EUR 18,99
Broschiert – EUR 14,99

Klapptext

London, 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen der Stadt sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird sie selbst zur Gejagten. Doch dann findet sie Verbündete, und zwar im Institut der Schattenjäger.

Dort trifft sie nicht nur auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, sondern auch auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält – jeden, außer Tessa. Tessa ist völlig hin und her gerissen, und weiß nicht, wem sie trauen soll. Schließlich sind die Schattenjäger ihre natürlichen Feinde.

Reihe: Band 1 (Triologie)

Genre: Fantasy

Erzählperspektiven: Hier wurde die Er/ Sie Perspektive angewendet. Man bekam verschiedene Situationen und Gefühlsregungen mit verschiedenen Hauptcharaktere detailliert beschrieben. Beschränkt haben sich diese auf Tessa, Will, Jem, Charlotte, Magister. Wobei Tessa die meiste Aufmerksamkeit hatte.

Protgonisten:

  • Tessa (17)- Tessa Grey.
  • Will Herondale – William Herondale – Nephilim.
  • Jem Carstairs –  James Carstairs – Nephilim.
  • Der Magister

persönliche-meinung

Erster Satz:
Der Dämon explodierte in einem blutigen Regen aus Sekret und Eingeweiden.

Dieser erste Satz veranschaulicht sofort die blumige Erzählung von Cassandra Clare. Der Auftakt der Trilogie, welche vor der Geschichte von“die Chroniken der Unterwelt“ stattfindet, spielt im 18ten Jahrhundert. Wobei ich mir diese Tatsache öfter mal in Erinnerung rufen musste, damit die Verwirrung vermieden werden kann bei Passagen, wo man das Jahrhundert an der Sprache oder Kleidung merkt. Entweder man gewöhnte sich doch sehr schnell an die Schreibweise des Jahrhunderts oder es wurde trotzdessen einfach etwas moderner Gehalten, ich habe Letzteres in Verdacht. Was mich persönlich überhaupt nicht gestört hatte nur ab und an etwas überrascht.

Dann schenkte sie Tessa ein Strahlendes Lächeln, wobei ihre Zähne im Halbdunkel der Kutsche wie aus Metall schimmerten. „Machen Sie es sich bequem, Theresa. Wir haben eine lange Fahrt vor uns.“

Cassandra Clare hat einen sehr bildhaften und detaillierten Schreibstil, sodass man an jedem Wort hängt und auch nicht in Erwägung zieht mal ein paar Zeilen zu überspringen. Sie hat die Welt der Schattenjäger, die Details der verborgenen Geheimnisse und die Charaktere wunderbar beschrieben, sodass man einfach alles in sein Herz einschließen konnte um sich voll und ganz in die Welt und die Geschehnisse zu verlieren .

„Ich weiß, dass es auf der Erde Monster gibt“, […] „Versuchen Sie nicht mir etwas anderes zu erzählen. Denn ich habe sie mit eigenen Augen gesehen.“

Tessa (Theresa Gray) eine 17 Jährige liebenswerte Lady (passend zum Zeitalter der Geschichte) war für meines Erachtens überaus mutig. Mutig und weiße. Sie wusste, wann eine Aufmüpfigkeit zu vermeiden ist, und beweist die unbeständige Loyalität und lieber zu Ihrer Familie und hinterfragt diese zu keiner Zeit. Tessa war mir auf Anhieb sympathisch und ich fieberte schnell mit Ihr mit. In einigen Situationen musste ich mir dann wie schon oben beschrieben in Erinnerung rufen, dass die Handlung ein paar Jahrhunderte zurückliegt und dort Frauen eben anders sich verhalten und behandelt wurden.

Der Rücktext von diesem Buch finde ich leider etwas irreführend. Es wird viel mehr in Sachen Liebe versprochen als nachher im Buch stattfindet. Die Dreiecks Beziehung z.b wurde meines Empfindens komplett unbewusst ohne herauszustehen im Hintergrund angerissen. Was für mich auch ein Grund ist einen kleinen Stern abziehen zu müssen. Ab und an hab ich mir in dieser Hinsicht ein wenig mehr „Action“ gewünscht, wobei ich es wie es in der Handlung gelöst wurde, als absolut verständlich empfand.

Ich glaube, dass wir immer dann den größten Kummer empfinden, wenn unser Leben sich längst verändert hat, wir uns aber noch nach den Zeiten vor der Veränderung sehnen.

Will und Jem sind hierbei aber meine absoluten Favoriten dieser Handlung. Desto unterschiedlicher die beiden nicht sein können haben sie beide aber jeder für sich unbestreitbar charmante Vorzüge, wo die entscheidung scher fiel, wen man von den beiden man lieber mochte. Will, flirtend und immer einen kessen Spruch auf Lager und Jem der nachdenklich und überaus Intelligente.

Die Haupthandlung wurde wunderbar in die Geschichte verflochten bis hin zur Aufklärung stimmte alles perfekt zueinander. Hier wurde in dieser Geschichte nicht nur Hauptmerkmal auf Dämonen oder Schattenwelter an sich gesetzt, sondern eine andere bisher unbekannte Bedrohung der Clockwork „Menschen“.

fazit

Die Handlung hatte einige interessante und spannende Plot Twists, die mich von den Socken gehauen haben. Niemals wäre ich auf das Ende gekommen und der Epilog war mitunter der fieseste Grund den zweiten Teil eigentlich sofort danach lesen zu wollen. Es gibt noch so viele Geheimnisse, die diese Welt mit sich bringt und ich freue mich schon sehr auf den 2ten Teil, um noch viel mehr von den tollen Charakteren erfahren zu können.


leseprobe

Leseprobe Bücher.de Clockwork Angel

4-v-5

Was bedeuten diese süßen Luna Brillchen? Lies hier..

Advertisements

8 Gedanken zu “Clockwork Angel {Rezension}

  1. Super Rezi, jetzt habe ich Lust bekommen das Buch zu lesen. Habe allerdings die anderen Bücher noch gar nicht gelesen, also die Chroniken der Unterwelt >_< Kann man das Buch auch so lesen oder wäre es besser die Vorgänger zu lesen? Kenne mich damit nicht so aus.
    LG

    Gefällt 1 Person

    1. Also nach meinem Eindruck MUSS man die Chroniken nicht unbedingt vorher lesen. Es kommt zwar der ein oder andere Charakter darin vor, aber ein Muss ist es wirklich nicht.

      Ich würds nur empfehlen da es den Einstieg durch das Vorwissen der Welt und der Kreaturen an sich vereinfacht 💖

      Gefällt mir

  2. Die Rezi ist echt schön und ich bin bei der selben Meinung wie du, nämlich dass man Lust hat, einfach weiter zu lesen. Wobei ich mir jedoch die älteren Cover zugelegt habe, da ich diese eher nicht so schön finde 🙂 aber da hat ja jeder seinen eigenen Geschmack 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Sehr schöne Rezension, freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat hihi 🙂 Was die Action in Sachen Liebe etc. pp. angeht wirst du in den Folgebänden auf jeden Fall noch auf deinen Geschmack kommen 😉 und auch ansonsten erwartet dich noch unglaublich viel und du solltest die Reihe wirklich schnell weiter lesen – sie ist einfach so großartig und so zu empfehlen. Und was Cassies Schreibstil angeht, muss ich dir in allem Recht geben. Diese Frau ist so unfassbar talentiert ich verehre sie ❤

    Gefällt 1 Person

  4. Ich fand „Chroniken der Unterwelt“ absolut, unglaublich super ;-). Hast du die Verfilmung vom ersten Teil gesehen? Wenn nicht, dann lass es lieber, es ist eine ausgewachsene Katastrophe. Jace, mein ABSOLUTER Lieblingscharakter ist mal so gar nicht sarkastisch (vielleicht liegt es auch an der Synchronisation, wer weiß?), die Dämonen sehen alle gleich aus und sind der klischeehafte Glut-und-Asche-Typ und es gibt einen Satz, der die Unoriginellhaftigkeit sehr gut beschreibt: „Du kennst doch alle diese Mythen und Legenden, oder?“ *nicken* „Sie sind alle wahr“. Herzlichen Glückwunsch zum ausgelutschtesten Satz der Filmgeschichte! Wie kann man so ein geniales Buch nur so verhauen?!
    Sorry, das musste einfach mal raus. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s