Lyn Curtis, Marci – Alles, was ich sehe {Rezension}

Bemerkung

Ich konnte mir dieses Buch bei Carlsen als Begrüßung Rezension Exemplar bei Carlsen aussuchen und ich bin so überglücklich mit meiner Wahl, dass es auch sofort mein CURRENT READ wurde.

Ich glaube, niemand könnte sich damit leicht abfinden. Dass besondere aber das dieses Mädchen durch einen Unfall wieder sehen kann, zwar eingeschränkt, nämlich nur einen 10 Jährigen Junge. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie sich das Buch lesen lässt und ob es mich wie die Aufmachung und den Klapptext verzaubern kann.

*Diese Rezension könnte Spoiler enthalten. Wobei ich versuche Sie zu vermeiden.

9783551560223

Cover:

Das Cover wurde wundervoll mit viel Liebe gestaltet. Man bekommt sofort eine bestimmte Stimmung übermittelt. Das Mädchen auf dem Cover passt perfekt zu Maggie der Hauptprotagonistin, sie strahlt stärke aber doch Verletzbarkeit aus. Der Schutzumschlag sowie das Buch an sich wurden mit diesen Pixelblumen gestaltet.

Einfach ein schönes, ins Auge springendes, Cover, das man mit Freuden in die Hand nimmt.

 

Autorin:

Marci Lyn Curtis wuchs in Nordkalifornien auf, wo sie Biologieurheber3088studierte. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und einem Dackel in Maryland. „Alles, was ich sehe“ ist ihr erster Roman.

Quelle:www.carlsen.de

Information:

Alles, was ich sehe

von Marci Lyn Curtis
übersetzt von Nadine Püschel

epub: 10,99 €

Hardcover: 18,99 €
Größe:      15,00 x 22,00 cm
Seiten:     432
Alter:        ab 14 Jahren
ISBN:        978-3-551-56022-3
Sprache:  deutsch

Verlag:     carlsen.de
Genre: Romance, Fantasy

 

Klapptext:

Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf all das Mitleid kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann plötzlich sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Warum, das ist ihr zunächst ziemlich egal. Denn mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Dazu kommt, dass Bens großer Bruder Mason Sänger in einer Band ist. Und ziemlich attraktiv! Alles andere in Maggies Leben wird unwichtig: der ständige Streit mit ihrer ehrgeizigen Mutter, die Funkstille mit ihren früheren Freundinnen, die übermotivierte Blindenlehrerin. Mason allerdings lässt Maggie abblitzen, weil er denkt, dass sie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt.

leseprobe ♥

Erzählperspektiven: Erzählt wird ausschließlich aus der Sicht von Maggie.

Meine Meinung: 

Wir ihr wisst, konnte ich mir das Buch als Begrüßungsgeschenk für Anfänger Blogger bei Carlsen aussuchen, und ich bin so heilfroh mich für dieses entschieden zu haben.

Ein blindes Mädchen, das einen jungen sehen kann, nachdem sie sich den Kopf gestoßen hat, macht einfach neugierig und man will unbedingt wissen, was dahinter steckt.

Der Schreibstil von Marci Lyn Curtis ist dieser, den ich bei Jugendbüchern so sehr liebe. Locker, flockig mit viel Humor und Herz. Man kann ohne groß denken zu müssen in die Geschichte mit einfließen und einfach mitfiebern, miterleben.

Mit Mom zu reden war genauso unmöglich, wie ein Spannbettlaken glatt zusammenzulegen: Egal wie gründlich mal es versuchte, man brachte nie mehr als einen unförmigen Ballen zu Stande. (Seite 158)

Maggie – Margaret ist 17 Jahre alt, hoch sarkastisch, schlagfertig, frech, störrisch und traurig. Ich mochte sie von Anfang an, einfach weil ich mich mit Ihr zu 100% identifizieren konnte.

Das ist das Ding, wenn man blind ist: Man sieht die Leute, wie sie wirklich sind. (Seite 8)

Sie kann sich überhaupt nicht mir Ihrer neuen Situation, dass sie durch eine Krankheit blind geworden ist, abfinden. Sie wehrt sich regelrecht dagegen und kann es einfach nicht akzeptieren. Aber ich finde das für die kurze Zeit von sechs Monaten überhaupt nicht fraglich. Die einen gehen so damit um und brauchen etwas länger und andere können sofort mit der Situation abschließen und das Beste daraus machen. Diese Entwicklung von Maggie mit herben Rückschlägen und Ernüchterung aber auch Hoffnung und Spaß ist von der Autorin wirklich gut umgesetzt worden. Man kann zu jeder Zeit nachvollziehen wieso und warum.

Die Ereignisse, die nach einem kleinem Unfall, bei Maggie auftreten, sind fantastisch. Der fantastische Aspekt, der diese Geschichte in eine Fantasy Geschichte verwandelt, fügt sich ganz wunderbar in die Geschichte mit ein ohne die überhand zunehmen. Es ist einfach wunderbar zu lesen wie Hoffnungslosigkeit, auch wenn es nur für einen kurzen Moment ist, aufgehoben wird.

Ben ein (10) jähriger nach außen hin überaus selbstbewusster und vorwitziger junger Mann. Er ist im Leben auch beeinträchtigt hat aber seinen Mittelweg gefunden und den Optimismus nicht verloren. Ich hab mich verliebt in diesen kleinen Mann. Ich musste oft über Ihn schmunzeln.

Das Buch hätte ich bis auf eine kleine Tatsache, niemals als Fantasy Buch einsortiert. Es ist wahnsinnig realistisch gestaltet. Das Schicksal der Erblindung. Die Probleme, die dadurch entstehen zwischen Familienmitglieder. Das angespannte Verhältnis zu ehemaligen Freunden. Eine kleine aber feine Lovestory war auch Bestandteil der Geschichte, war ein schöner Nebeneffekt aber nie Haupthandlung, was ich bei dieser Geschichte passend fand.

„Ich vermisse diese Minuten in der Abenddämmerung, wo es nicht mehr Tag, aber auch noch nicht Nacht ist. Das ist irgendwie eine magische Zeit, als könnte man so ganz nebenbei etwas Außergewöhnliches vollbringen. Ich vermisse das leuchtende Rot der Sonnenaufgänge. Und Wolken. Sterne. Gott, ich vermisse die Sterne.“(Seite 157)

 

Fazit:

Es hat mich von den Socken gehauen. Ich hab das Buch in einem Rutsch gelesen und es tat so was von gut. Ich kann mit ruhigen Gewissen in die Welt hinausschreien das JEDER der so Bücher wie > wenn man stirbt zieht das ganze Leben an einem vorbei, sagen sie < mochte MUSS dieses Buch lesen, das noch um einiges besser ist.

 

5-v-5

Was bedeuten diese süßen Luna Brillchen? Lies hier..

Advertisements

3 Gedanken zu “Lyn Curtis, Marci – Alles, was ich sehe {Rezension}

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s